Interview mit Thomas Odermatt: Seine Träume verfolgen

Interview mit Thomas Odermatt

08 Jun Interview mit Thomas Odermatt: Seine Träume verfolgen

Während viele Menschen Flugangst haben, liebt es Thomas Odermatt, in den Flieger zu steigen. Der reisefreudige Typ liebt das Abenteuer und neue Leute kennen zu lernen. Besonders die Wunder der Natur und die Geselligkeit der Australier haben ihn fasziniert. Auch beruflich treibt es ihn oftmals hinaus in die weite Welt, aber dennoch zieht es ihn immer wieder zurück in seine Heimat Luzern. Langjährige Freunde sowie die Mischung aus Bodenständigkeit und modernem kann eben nicht so schnell von einer anderen Stadt ersetzt werden!

So ist es auch nicht verwunderlich, dass neben all den aufregenden Model-Shootings in Mailand, Barcelona oder auf der Rigi auch die Lu-Couture Fashionshow im KKL Luzern für Thomas Odermatt unvergesslich bleibt! Prinzipiell faszinieren ihn an seinen Model-Jobs allerdings die Menschen, welche immer wieder eine Inspiration seien!

Als Tipp für alle, die selbst ins Model-Business einsteigen möchten, kann er übrigens den Rat geben, Spaß an der Arbeit zu haben und mit Leidenschaft und Herz an die Bookings heranzugehen. Dies sei sein Motto und auch einer der Gründe für seinen Erfolg!

 

image (1)

PHOS – Photography by Oliver Schlichtherle

 

Neben seiner Tätigkeit als Model ist Thomas Odermatt auch als Moderator für die Sendung “kinowetter“ auf S1 tätig. Dies beschreibt er sogar als seine grösste Leidenschaft, da er das Medium TV und die Arbeit als Moderator liebt. Die Sendung “kinowetter” ist auch deshalb für Thomas Odermatt so reizvoll, da er sich selbst als grossen Kinofan bezeichnet und gerne mit einer grossen Packung Popcorn im Kino sitzt. Nichtsdestotrotz stellt er stets hohe Anforderungen an sich selbst und versucht sich stetig weiterzuentwickeln. Selbst kleine Nuancen in Stimme, Mimik oder Gestik liessen oft ein ganz anderes Bild entstehen!

Seit seinem Hochschulabschluss arbeitet Thomas Odermatt in der Finanzbranche – und auch das mit viel Passion! Mut aufzubringen, Vielseitigkeit zu leben und sich in vielen unterschiedlichen Aspekten zu verwirklichen sei für ihn der „living dream!“. Dabei machen ihm die Überstunden, die all diese Tätigkeiten mit sich bringen, nichts aus. Er finde trotzdem immer noch Zeit für den wichtigsten Anker in seinem Leben – Familie und Freunde! Seine Freizeit verbringt er am liebsten in der Natur mit Sport oder kulinarischen Höhenflügen. Diese Aspekte geben ihm die Kraft, seinen vielseitigen Tätigkeiten mit Leidenschaft nachzugehen. Seriösität und Professionalität seien das oberste Gebot für all seine Bookings und würden von Kunden sehr geschätzt.

Beim Stichwort Natur gilt es einen weiteren Aspekt zu beachten: die Nachhaltigkeit! Wir müssen unsere Umwelt schützen, um auch kommenden Generationen ein Leben in einer intakten Umwelt zu ermöglichen. Daher ist es mir eine Freude, euch Thomas Engagement in Form des TOM’s SHOWROOM vorstellen zu dürfen, in welchem er auch Marken unterstützt, welche ihren Fokus auf dieses Thema legen. Privat legt er übrigens vor allem bei Lebensmitteln und Kleidern Wert auf ein verantwortungsbewusstes Verhalten der Produzenten.

Ich wünsche Thomas Odermatt für seine vielseitigen Tätigkeiten sowie für die aktuelle Vorbereitung des Luzerner Halbmarathons viel Erfolg unb bedanke mich herzlich für dieses inspirierende Interview! Ich bin gespannt, wie Thomas Odermatt durch seine authentische, symphatische und moderne Art die Schweizer weiterhin begeistern wird und würde mich freuen, ihn eines Tages in seiner Traumsendung „Thomas Odermatt trifft…“ sehen zu können. Was sich Thomas Odermatt unter seiner Traumsendung „Thomas Odermatt trifft…“ vorstellt, was er an seiner Heimat Luzern besonders liebt, welche Shootings ihm bisher am meisten gefallen haben und wie ihn sein Studium an der Hochschule Luzern geprägt hat – all das findet ihr im kompletten Interview weiter unten.

Weitere Infos zu Thomas Odermatt gibt’s übrigens hier:

https://www.facebook.com/thomas.odermatt.33

https://www.thomasodermatt.com/

https://www.instagram.com/tom___o/

https://plus.google.com/+TOMsSHOWROOM

Die Story hinter Thomas’ Lieblingsfoto

 

Ich mag es in Kindheitserinnerungen zu schwelgen, ganz besonders aber gefällt mir dieses Foto.

 

Interview mit Thomas Odermatt

Interview mit Thomas Odermatt

 

September 1988, ich war gerade mal 1 Jahr und 9 Monate alt. Aufgenommen während eines Familienausfluges auf dem Vierwaldstättersee. Nebst meinen Eltern und meiner Schwester waren ganz bestimmt auch meine Grosseltern mit an Bord, sie haben nie was verpasst und waren fast immer mit von der Partie. Schon wenn ich an die beiden denke, ertappe ich mich, wie sich ein Schmunzeln in meinem Gesicht ausbreitet. Meine Grosseltern waren tolle Menschen. Ihre Herzlichkeit, ihre Loyalität und Gastfreundschaft – einfach beeindruckend. Bis ins hohe Alter haben Sie sich nie vor Neuem gesträubt und sind „Modernem“ immer offen begegnet. Das inspiriert mich noch heute. Sie waren es dann auch, welche dieses Bild, ich weiss es noch genau, präsent in der Küche aufgestellt haben – im Foto-Meer all ihrer Grosskinder.

Nun, als erwachsene Person, erzählt mir dieses Bild jedoch noch weitere, umfangreichere, Geschichten, als nur jene eines ausgelassenen Familienausfluges auf dem See:

Ich erinnere mich sehr gerne an meine Kindheit zurück. Ich bin in einer Familie aufgewachsen, wo Respekt, Bodenständigkeit und Freundlichkeit nicht nur wichtige Charaktereigenschaften waren, sondern auch gelebt wurden. Sowohl mein Vater als auch meine Mutter haben viel gearbeitet, die Familie jedoch stets in den Fokus gestellt – dafür bin ich dankbar. Zudem hatte ich zu meiner Schwester ein inniges Verhältnis und wir pflegen dies noch heute. Sie war und ist sie für mich eine absolute Bezugsperson, welcher ich so einiges zu verdanken habe. Mir und meiner Schwester wurde mit auf den Weg gegeben, den Blick stets nach vorne zu richten, für Erfolg arbeiten zu müssen und ab und an auch etwas „durch zu beissen“, das Ruder in die Hand zu nehmen und nicht gleich bei der ersten Hürde zu kapitulieren. Aber stets mit der richtigen Prise Gelassenheit und Spass an der Sache. Wenn ich nun das Foto betrachte, so erinnert es mich genau an diese Eigenschaften: Das Steuer fest im Griff, das Ziel vor Augen aber mit Spass, Gelassenheit und etwas Schalk im Nacken. Na dann, Kapitän AHOI!

 

Das komplette Interview mit Thomas Odermatt

 

Auf deiner Website ist einer der ersten Informationen, dass du aus der Stadt Luzern bist. Auch auf Facebook verwendest du oftmals die Markierung @ilove_lucerne. Was macht Luzern für dich so besonders?

Luzern ist meine Heimat – hier sind meine Wurzeln. Es ist der Ort, wo ich meine langjährigsten Freunde habe. Ich liebe die Atmosphäre der Stadt. Der See, das wunderbare Bergpanorama und die kulturellen Highlights, gepaart mit trendigen Bars und Restaurants. Ganz nach dem Motto „klein aber fein“ – für mich die perfekte Mischung aus Bodenständigkeit und Modernem. Ich liebe das Reisen und bin viel und gerne unterwegs, aber die Ausstrahlung dieser Stadt lässt mich immer wieder gerne nach Hause kommen und begeistert mich stets aufs Neue.

 

Deine Arbeit bringt dich um die ganze Welt. Du warst erst kürzlich für ein Shooting in Barcelona und auch in Philadelphia warst du schon. An welchen Ort würdest du dir wünschen, dass dich dein Job einmal bringt?

Das ist ein absolutes Privileg, was ich sehr zu schätzen weiss. Ich liebe es mit einem Kribbeln im Bauch in den Flieger zu steigen und mich auf ein tolles Projekt zu freuen. Inspirierende Menschen kennenzulernen und ab und an aus der eigenen Komfort-Zone treten zu müssen – das finde ich spannend und macht für mich das Leben bunt.

Ich war vor einigen Jahren für 6 Monate in Australien und bin seither grosser Fan dieses unglaublich tollen Kontinents. Am meisten beeindruckt haben mich die offene und ungezwungene Art der Menschen, die unglaublichen Wunder der Natur und der hohe Stellenwert von Geselligkeit und dem „Miteinander“. Zu einer baldigen Reise nach Down Under würde ich definitiv nicht Nein sagen.

 

Als Model schlüpft man häufig in bestimmte Rollen. Nun hast du ja auch schon einige Modelerfahrung. Welche Rolle hat dir am meisten Spass gemacht? Welche Rolle ist dir am einfachsten gefallen?

Als Model muss man in verschiedene Rollen schlüpfen, präzise arbeiten und Emotionen transportieren können. Besonders wichtig ist es, authentisch zu sein und echte Emotionen zuzulassen.

Es geht nicht um sich während Modeljobs, sondern darum, die Bedürfnisse des Kunden und Fotografen bestmöglich umzusetzen. Man muss Spass haben an der Arbeit! „Arbeite mit Leidenschaft und Herz“ ist das Motto für all meine Bookings.

Meine bisher spannendsten Erfahrungen waren unter anderem die Editorial-Shootings in Barcelona oder das Treffen mit dem Chefdesigner von Brioni in Mailand während eines Castings. Zudem war die Zusammenarbeit mit Gerry Ebner, einem der wohl beliebtesten und bekanntesten Fotografen der Schweiz, eine absolute Bereicherung.

Aber auch die Shootings für die Schwyzer Kantonalbank in einer wunderschönen Villa auf der Rigi oder die grosse Lu-Couture Fashionshow im KKL Luzern bleiben für mich unvergesslich. Daraus hat sich vor kurzem auch ein toller Folgeauftrag ergeben und ich darf nun gemeinsam mit Karen Fleischmann und Helen Rinderknecht das offizielle Gesicht des diesjährigen Lu-Couture Fashiondays sein.

Jeder Job hat was Besonderes! Was mich mitunter am meisten fasziniert an meinen Bookings sind die Menschen, welche zu 100% lieben was sie tun und sich voll dafür hingeben. Das inspiriert mich!

 

Hast du auch schon schreckliche Modelerfahrungen gemacht?

Ganz ehrlich – Nein.

Ich bin mittlerweile 30 Jahre alt, stehe mit beiden Beinen im Leben und habe unglaublich viel Spass an der Arbeit. Ich weiss Situationen einzuschätzen und vor allem einzuordnen. Es ist wie überall, manchmal gibt es halt Dinge, die nicht ganz optimal laufen. Aber das bringt mich nicht gleich aus der Ruhe. Es sind oft grosse Projekte mit hohem Zeit- und Kostendruck. Da kann ab und an die Anspannung entsprechend hoch sein. Aber ein funktionierendes Team münzt diese Anspannung in fokussiertes Arbeiten und Effizienz um – und das ist doch was Tolles! Und sind die richtigen Leute am Set, so überbrückt man die zum Teil langen Wartezeiten mit spannende Gesprächen oder einem Spässchen hier und da. Professionelles Auftreten und Arbeiten ist das A und O. Bis anhin habe ich echt sehr gute Erfahrungen gemacht, unglaublich spannende Menschen treffen dürfen und viel Spass während der Projekte gehabt.

 

Du bist Moderator der wöchentlichen Sendung „kinowetter“ auf S1 und stellst mit einer sympathischen und ansteckend gewinnenden Art wöchentlich die aktuellsten Filmneuheiten vor. Was fasziniert dich am Medium „TV“ und wie oft bist du privat im Kino anzutreffen?

Ich bin ein regelmässiger Kinogänger – und dieser Trend hat sich seit meinem Moderationsjob fürs „kinowetter“ noch etwas verstärkt;-) Ich liebe es, mich mit einer grossen Packung Popcorn in den Ban einer mitreissenden Produktion ziehen zu lassen.

Mit der Tätigkeit als TV-Moderator darf ich eine meiner grössten Leidenschaften leben. Ich freue mich immer wieder riesig auf die Drehs. Mich fasziniert das „Miteinander“ und der Teamgedanke. Jede einzelne Person am Set ist unerlässlich und ich liebe es mit den tollen Menschen von Portmann Media zusammenzuarbeiten. Zudem mag ich die Intensität, Genauigkeit und Konzentration während Dreharbeiten. Nuancen in der Stimme, Mimik, Gestik oder Kameraeinstellung verändern ein Bild oft beachtlich. Es ist ein direktes, pures und unverfälschtes Medium – das finde ich spannend. Was meine Moderationstätigkeiten betrifft bin ich selbstkritisch und mir ist es wichtig mich stets weiterzuentwickeln. Ich schätze die Arbeit fürs Fernsehen unglaublich und würde mich riesig freuen, meine Tätigkeit fürs TV in Zukunft auszubauen.

 

Du arbeitest in der Finanzbranche und bist zudem Model und Moderator. Wie schaffst du es, all diese vielseitigen Aktivitäten unter einen Hut zu bekommen und trotzdem immer noch ein Lächeln auf dem Gesicht zu haben?

Ich mag den Ausdruck „…die Aktivitäten unter einen Hut zu bringen…“ nicht. Ich bevorzuge es, von „Vielseitigkeit“ zu sprechen, denn ich liebe alle meine Tätigkeiten und bin mit viel Passion dabei. Ich bin dankbar dafür, dass man mir gelehrt hat Mut aufzubringen, Vielseitigkeit zu leben und Träume zu verfolgen.

Natürlich ist es ein grosser Effort und man arbeitet einige Stunden mehr als üblich. Aber das zu machen, was einem Spass macht ist ein echtes Privileg und macht mich unglaublich zufrieden. Und zum Lächeln auf dem Gesicht: Ich mag positive Menschen wo das Glas stets halb voll ist. So versuche ich auch durchs Leben zu gehen. Und gibt’s mal ein Tag wo mir das nicht so gelingt, so rufe ich mein „Göttimeitli“ Jaël an und lasse mir ihre aktuellsten Kindergartengeschichten mit ihrer kindlichen Begeisterungsfähigkeit erzählen. Spätestens dann ist das Lächeln wieder zurück auf dem Gesicht.

 

Neben deinem Fachwissen im Lifestyle- und Fashion-Bereich kannst du auch Erfahrungen sowie ein abgeschlossenes Studium an der Hochschule Luzern im Bereich Wirtschaft und Finanzen vorweisen. Helfen dir diese Erfahrungen auch in deinem derzeitigen Job als Model und Moderator?

Das Bachelor-Studium an der Hochschule Luzern war eine meiner besten und wertvollsten Erfahrungen. Es war eine intensive aber bereichernde Zeit. Zudem habe ich da einige meiner nun besten Freunde kennengelernt. Meine Ausbildung bei der Luzerner Kantonalbank, das Studium an der Hochschule Luzern sowie auch meine aktuelle Tätigkeit in der Finanzbranche sind wichtige Stationen in meinem Leben, welche ich sehr schätze und mich gelernt haben hart für Erfolg zu arbeiten – das möchte ich auf keinen Fall missen. Besonders bei Moderationstätigkeiten im Finanz- und Wirtschaftsbereich helfen mir diese Erfahrungen natürlich enorm. Meine fachliche Kompetenz wird von Kunden sehr geschätzt. Es sind und waren alles wichtige Stationen in meinem Leben, welche mich als Person geformt und meine Entwicklung vorangetrieben haben. Mein Erfahrungsschatz in der Wirtschafts- und Finanzbranche sowie meine Tätigkeiten im Lifestyle- und Fashion-Bereich, erlauben es mir, auf ein spannendes, aussergewöhnliches und nicht ganz alltägliches Gesamtpacket zurückgreifen zu können – genau das mag ich!

 

Bleibt bei all diesen Tätigkeiten auch noch Zeit für private Aktivitäten sowie für Freunde und Familie? Was machst du in deiner Freizeit am liebsten?

Absolut! Ich liebe es, gemütliche und gesellige Stunden zu verbringen. Familie und Freunde sind für mich die wichtigsten Anker in meinem Leben. Am liebsten verbringe ich meine Freizeit mit Sport, kulinarischen Höhenflügen mit Freunden oder draussen in der Natur. Aus sportlicher Sicht bin ich beruflich bedingt nicht mehr ganz so flexibel. So bin ich 4-5x im Gym pro Woche und breite mich aktuell gerade für den Luzerner Halb-Marathon vor. Die Freude am Kochen und an Lebensmitteln hat mir meine Mutter mitgegeben. Sie ist gelernter Koch und hat mir den Spass an kulinarischen Erlebnissen sozusagen in die Wiege gelegt. Die Natur ist für mich der perfekte Ort um abzuschalten. Es gibt für mich nichts Schöneres als während eines Bergspaziergangs oder entlang des Vierwaldstättersees die Seele baumeln zu lassen und die Batterien wieder aufzutanken. Ja, ich bin sehr gerne unterwegs und mag es wenn etwas läuft! Aber ab und an liebe ich es auch mal einen ganzen Sonntag auf dem Sofa zu liegen und TV zu schauen;-)

 

In deinem Projekt TOM’s Showroom berichtest du über coole Produkte und Brands. Unter anderem hast du auch das Brillen-Label VIU EYEWEAR vorgestellt, welches nachhaltige produzierte Brillen anbietet. Ist dir das Thema Nachhaltigkeit auch privat wichtig?

Nachhaltigkeit hat verschiedenste Facetten. Man spricht unter anderem von sozialer, ökonomischer oder ökologischer Nachhaltigkeit. Ich finde es wichtig ein Bewusstsein dafür aufzubauen und zu verstehen, was es effektiv bedeutet. Wie ausgiebig und in welcher Form es jemand lebt oder leben kann, ist selbstverständlich jedem selber überlassen.

Durch meine Tätigkeiten als Model und besonders durch TOM’s SHOWROOM komme ich oft mit verschiedensten Labels in Kontakt. Persönlich faszinieren mich Brands, welche die Initiative ergreifen und einen Fokus auf das Thema legen. Ich persönlich lege in meinem Alltag besonders im Lebensmittelbereich Wert auf Nachhaltigkeit. Zudem unterstütze ich Kleiderlabels, welche mit Ihrer Weitsicht das Thema fantastisch umsetzen.

Auf was ich mich besonders freue ist das GWAND Sustainable Fashion Festival 2018 in Luzern, was von der GWAND Initiantin Suzanna Vock lanciert wird. Meiner Meinung nach ein Meilenstein in der Fashionindustrie.

 

Hast du mit deiner Brand Thomas Odermatt deine Ziele schon erreicht? Wo würdest du sie gerne in 10 Jahren sehen? Was sind deine Träume und Ziele?

Schon meine Grosseltern und Eltern haben es mir vorgelebt wie wichtig es ist Träume zu haben und hart dafür zu arbeiten. Ich bin der festen Überzeugung, dass einem nichts „einfach so“ in den Schoss fällt und bin unglaublich dankbar über alles, was ich bisher erleben und erreichen durfte. Persönliche Träume und Ziele machen für mich das Leben spannend, machen Spass und motivieren.

Ich bin stolz darauf, dass Kunden den Brand Thomas Odermatt bereits jetzt mit Qualität, Bodenständigkeit und Professionalität in Verbindung bringen. Das freut mich sehr. Mein Ziel ist es, weiterhin mit einer authentischen, sympathischen und modernen Art zu überzeugen.

Wenn ich einen Blick in die Zukunft wage, würde ich mich über die beiden folgenden Medienberichte im Bereich Moderation und Model freuen:

„Thomas Odermatt ist der neue Moderator der Sendung ‚Thomas Odermatt trifft…‘ und lanciert damit eine Sendung über die spannendsten, inspirierendsten und aussergewöhlichsten Menschen, Orte und Geschichten der Schweiz.“

„Thomas Odermatt überzeugt Kundinnen und Kunden noch immer mit seiner Persönlichkeit und Authentizität und ist häufig gebuchtes Model für Fashion Editorials, Werbedrehs, Werbeshootings oder Fashionshows.“

Meinen fundierten Erfahrungsschatz in der Finanz- und Wirtschaftsbranche möchte ich mit einer Weiterbildung an der Journalisten-Schule MAZ komplettieren, um mein Knowhow im Bereich Kommunikation, Medienarbeit und Moderation auszubauen und zu festigen. Denn nebst meinen Moderationstätigkeiten beim TV und an Events, reizt es mich, langfristig als Mediensprecher für ein spannendes Unternehmen tätig zu sein.

Am wichtigsten ist mir aber, dass ich weiterhin zufrieden, gesund und mit einem tollen Umfeld durchs Leben gehen kann.

…wenn ich noch etwas auf den Weg geben darf: „Es ist die wohl bereicherndste Erfahrung seine Leidenschaften leben zu dürfen aber hart dafür zu arbeiten. Ich bin der festen Überzeugung, dass es sich lohnt, Passionen zu verfolgen und auch nach kleineren Rückschlägen wieder aufzustehen und weiter zu gehen. Denn Zufriedenheit ist und bleibt unbezahlbar und ist wohl eine der besten Charaktereigenschaften.“

Photo by Mireya De Sagarra

Photo by Mireya De Sagarra

Facebook Comments